Home
Aktuell & Neu
Produkte
Anwendungen
Richtlinien & Co
Über uns
Kontakt
Kundenbereich
Disclaimer

 

AGGREGATESTEUERUNG AGS-2.2

 

FEATURES

    • 12 Digitale Eingänge minusschaltend.
    • 1 Digitaleingang plusschaltend.
    • 8 Relais- Ausgänge.
    • 2 Analogeingänge 0..10V, 0(4)...20 mA.
    • 1 Analogausgang 0..10 V.
    • Drehzahlmesser 100-3600 U/min
    • 5 analoge Potentiometer.
    • integrierter Batteriespannungswächter 12 / 24 V.
    • LCD Display für Status- und Fehlermeldungen.
    • 5 frontseitige LED- Anzeigen.
    • 5 frontseitige Taster.
    • Serielle Schnittstelle
    • Betriebsstundenzähler
    • Parametrierung über Tastatur und Display
    • Kompakte Bauform. Nur 160 x 80 (mm x mm).
    • Anschluss über abziehbare Schraubklemmen.
    • Erweiterbar durch E/A Modul

Funktionsumfang

  1. BHKW- Steuerung (Synchron- oder Asynchrongenerator)
  2. BHKW mit Notstrom- Funktion
  3. Aggregatesteuerung ( Start- Stop- Automatik)
  4. Notstromsteuerung.

 

Beschreibung

 TECHNISCHE DATEN

Die Aggregatesteuerung AGS-2 wurde speziell als preisgünstige Lösung für Klein-BHKWs entwickelt. Durch das völlig neu entwickelte Konzept und den Erweiterungsmöglichkeiten bietet sich das Gerät auch für komplexe Aggregatesteuertungen an.
Trotz seiner geringen Abmessungen bietet das AGR-2.2 einen ungewöhnlich hohen Funktionsumfang, welcher außer der digitalen Steuerungstechnik auch analoge Regelungs- und Überwachungs- funktionen erfüllen kann.

Klein- BHKWs mit Asynchrongenerator können auch ohne den Aggregateregler AGR-1 aufgebaut werden. Die Regelung und der  Rückleistungsschutz erfolgt dabei über die Drehzahl der Maschine.

Die komplette Steuerung und Regelung größerer BHKWs incl. Notstromfunktion mitsamt allen Netz- und  Generatorschutzfunktionen reduziert sich auf nur 3 Geräte :

  1. Netzschutzrelais NSR-3
    • Spannungssteigerungs- Spannungsrückgangschutz
    • Frequenzsteigerungs- Rückgangschutz
    • Vektorsprungrelais
    • Phasenfolgerelais
  2. Aggregateregler AGR-1
    • Frequenzregelung
    • Synchronisation
    • Leistungsmessung
    • Leistungsregelung
    • Generatorschutz
      (Kurzschluss, Überstrom, Überlast, Rückleistung, Schieflast,
      Null-Last, Frequenzsteigerung- Rückgangschutz, Spannungs- steigerung- Rückgangschutz, Vektorsprungrelais)
  3. Aggregatesteuerung AGS-2.2
    • Logische Ablaufsteuerung (Start-Stop- Automatik)
    • Fehlerüberwachung

Über die frontseitige Tastatur und das LCD kann die Wahl der Betriebsart (Synchron- /Asynchrongenerator) sowie die  Parametrierung der Steuerung vorgenommen werden.

Funktion

Über die frontseitigen Taster wird die Betriebsart angewählt. Nach Aufschalten der Hilfsspannung (Starterbatterie) beginnt das Gerät im Stop Modus.

    Stop

    Das laufende Aggregat wird entlastet, vom Netz getrennt und nach Ablauf der Nachlaufzeit gestoppt. Das Starten des Aggregates über die externe Startanforderung ist unterbunden. Die Fehlerüberwachung ist aktiv. (Außer Öldruck)

    Handstart

    Das Aggregat wird gestartet und fährt wie bei einer ext. Startanforderung hoch. (Testfunktion)

    Automatik

  • Das Aggregat wird bei eintreffender Startanforderung nach Ablauf der Startverzögerung (Vorglühen) gestartet. Erfolgt nach 3-maligem Startversuch keine “Motor läuft” Meldung wird die Störung “Fehlstart” ausgegeben.
  • Wenn die “Motor läuft” Meldung eintrifft wird der Aggregateregler AGR-1 freigegeben und regelt das Aggregat an die Netzfrequenz (Synchrongenerator) bzw. Solldrehzahl (Asynchrongenerator) heran.
  • Sind die Bedingungen für die Parallelschaltung erreicht gibt das AGR-1 den Parallelschaltbefehl aus.
  • Nach Parallelschaltung regelt die Steuerung das Aggregat auf eine einstellbare geringere Leistung als den Sollwert herauf um Betriebstemperatur zu erreichen. Danach wird die Leistung auf den eingestellten Sollwert hochgeregelt.
  • Nach Eintreffen des Abstellbefehls wird das Aggregat zum Wärmeausgleich auf eine geringere Leistung heruntergefahren und vom Netz getrennt.
  • Nach Ablauf der Nachlaufzeit wird das Aggregat abgestellt.
  • Störmeldesystem

    Die AGS-2 überwacht das Aggregat und unterscheidet dabei zwischen Alarm- meldenden und abstellenden Störungen.

    Störungen nur Alarm

    • Kraftstoffmangel
    • Reserve Alarm

    Störungen mit Alarm und Abstellfunktion

    • Übertemperatur
    • Öldruck
    • Not-Aus
    • Reserve
    • Rückleistung (Asynchrongenerator)

    Störungen mit Alarm und Abstellfunktion mit Nachlaufzeit

    • externe Abstellfunktionen.

Bauform

Gerät für Schalttafeleinbau.
Rückseitigen, steckbaren Schraubklemmen.

Befestigung

mittels 4 Besfestigungsschrauben. 

Abmessungen

L 166 x B 85 x T 62,5 (mm3)

Schutzart

Gehäuse IP 00
Klemmen IP 20

Drehzahlmeser

Über Näherungsschalter (PNP) 1 Imp/Umdrehung
Messbereich : 100- 3600 U/min
Genauigkeit +/- 1 U/min
Prinzip : Periodendauermessung

Umgebungs-
temperatur

-10... + 60 Grad C

Hilfs-
spannung

12 / 24 V DC (Aus Starterbatterie)

Leistungs-
aufnahme
 

max. 6 W

Digital Eingänge

12 Eingänge.
Galvanisch getrennt, über Optokoppler. 5..36 V DC. Minusschaltend.
1 Eingang galvanisch getrennt, über Optokoppler. 5..36 V DC. Plusschaltend für Drehzahlgeber (Näherungsschalter PNP)
 

Taster

5 frontseitige Taster zur direkten Anwahl der Funktionen : Autimatik, Stop, Handstart, Entsperren, Master-Reset.

Analog-Eingänge

2 Analogeingänge 0..10 V / 0(4)..20 mA. Nicht galvanisch getrennt.

Potentiometer

5 analoge Einstellpotentiometer zum Parametrieren von
Startverzögerung, Startpause, Sollwertvorgabe, Nachlaufzeit etc.

Analogausgang

0..10 V, Bürde max. 300 Ohm
Standardmäßig als Sollwertvorgabe für
Aggregateregler AGR-1 parametriert.

Relais-Ausgänge

8 Relaisschließer. Einzeln herausgeführt.
250 V AC, 1250 VA / 125 V DC, 60W

Schnittstelle

Seriell 1 Wire, potenzialfrei
4800 Baud, 8 Bit, No Parity,
1 Stop-Bit

Interface auf RS232 und RS485 erhältlich

Stand

10.05.2010
Softwareversion : 2.7

Datum 10.08.2015   vorherige Version: 04.08.2015    Start: 07.1997    Auflage 2015-06