Home
Aktuell & Neu
Produkte
Anwendungen
Richtlinien & Co
Über uns
Kontakt
Kundenbereich
Disclaimer

 

SYNCHRON-SPERR-RELAIS SYN-5.3-SP

 

FEATURES

Das SYN-5.2-SP ist der Nachfolgetyp des SYN-5-SP.
Es ist um die Funktionen

  • einstellbares Drehzahlfenster (Asynchrongenerator)
  • einstellbarer Frequenz/ Drehzahloffset

erweitert.
Das Gerät kann durch ein einsteckbares Zusatzmodul zum
AGM-1 mit den Funktionen

  • 3-phasige Leistungsmessung, unsymmetrische Belastung,
  • Energiezähler,
  • Kurzschlussüberwachung
  • Überstromüberwachung,
  • Überlastüberwachung und
  • Rückleistungsrelais
  • Vektorsprungrelais

erweitert werden.
 

 

Beschreibung

 TECHNISCHE DATEN

Das SYN-5.3-SP kann in bestehende Anlagen als Ersatz für das bisher gelieferte SYN-5-SP bzw. SYN-4-SP verwendet werden.
(Als Ersatz für das SYN-4-SP ist die geänderte Klemmenbelegung zu beachten.)
Die Spannungswahl (400/231 V) erfolgt beim SYN-5-SP durch interne Steckbrücken. Vor Anschluss des Gerätes ist die korrekte Spannungswahl zu überprüfen.
 

Synchronisation / Parallelschaltung
Das Gerät überwacht entsprechend den Vorgaben des VDN die Zuschaltbedingungen.
Dabei werden die beiden Systeme auf Differenzspannung, Differenzfrequenz und Phasendifferenz überprüft. Sind die gemessenen Parameter außerhalb der vorgegebenen Grenzwerte ist das Ausgangsrelais zur Verhinderung einer Fehlsynchronisation entregt.
Die Parametrierung der Grenzwerte wird durch 3 frontseitige Potentiometer vorgenommen.
Zur Parallelschaltung von nicht selbsterregten Asynchrongeneratoren wird die Drehzal mittels eines Näherungsschalters (plusschaltend) erfasst und auf die Klemme “Enable” eingespeist. Das Gerät wird ab einer Frequenz von 4Hz (240 U/min) freigegeben.
Sind die gemessenen Parameter innerhalb der eingestellten maximalen Grenzwerte, ist das Ausgangsrelais erregt.
Eine grüne Leuchtdiode signalisiert den Gutzustand für Differenzfrequenz und Differenzspannung. Eine weiter grüne Leuchtdiode leuchtet bei geschlossenem Ausgangsrelais.

Spannungsdifferenz 
Die Einstellung der maximal zulässigen Spannungsdifferenz wird durch ein frontseitiges Potentiometer im Bereich von  +/-2...+/- 10 % U Nenn vorgenommen.
Frequenzdifferenz delta f (Synchrongenerator)
Die Einstellung der maximal zulässigen Differenzfrequenz wird durch ein frontseitiges Potentiometer delta f im Bereich von  0,1...+/- 1,0 Hz vorgenommen.
Phasenwinkeldifferenz
Die Einstellung der maximal zulässigen Phasenwinkeldifferenz wird durch ein frontseitiges Potentiometer im Bereich von 0...+/- 10 Grad vorgenommen. Um die Verzögerung der nachfolgenden Schaltglieder zu kompensieren wird das Ausgangsrelais vor dem Erreichen der vorgegebenen Phasenwinkeldifferenz geschlossen. Diese Voreilzeit vergrößert sich mit zunehmender Differenzfrequenz. 
Delta n (Asynchrongenerator)
Mit diesem Potentiometer kann die Breite des Fensters für die max. zulässige Abweichung von der Nenndrehzahl im Bereich von +/- 1...5 % der Nenndrehzahl eingestellt werden. Dieses Potentiometer ist nur bei Anschluss eines Näherungsschalters (Asynschrongenerator) aktiv.
Das mit  Delta n eingestellte Fenster teilt sich symmetrisch
(+/- delta n /2) um die Solldrehzahl auf.
Die Solldrehzahl wird aus Nenndrehzahl des Generators (1000 / 1500 / 3000 U / min) plus des mit dem Poti Offset n/f eingestellten Wertes gebildet.
Offset f/n
Dieses Potentiometer verschiebt das Fenster des Gutbereichs für f (Synchrongenerator) bzw. n (Asynchrongenerator) im Bereich von +0...4 %. Dadurch kann der Generator nur mit der eingestellten Überdrehzahl  parallelgeschaltet werden, um Rückleistung zu vermeiden.
Bei Betrieb mit einem Synchrongenerator bezieht sich die Skalierung auf die Netzfrequenz (50 Hz).
Bei Betrieb mit Asynchrongenerator ( Näherungsschalter zur Drehzahlerfassung) bezieht sich die Skalierung auf die Solldrehzahl ((Nenndrehzahl + Delta n )
Funktionsablauf
Das Gerät kann bei vorhandener Netz-/ Generatorspannung durch den Freigabeeingang  in Betrieb genommen werden. (Klemme 19= GND / 20 = +12/24 V). Alternativ kann das Gerät bei aktivierter Freigabe mit dem Aufkommen der Generatorspannung in Betrieb genommen werden. Nach erfolgter Parallelschaltung wird das Gerät durch Abschalten Freigabesignals deaktiviert.
Bei Betrieb mit einem Asynchrongenerator wird zur Drehzahlerfassung ein Näherungsschalter (plusschaltend) an den Freigabeeingang angeschlossen.
Das Gerät ist für die Nenndrehzahlen 1000, 1500 und 3000 U/min lieferbar.

Ausgangsrelais.
Das Ausgangsrelais ist während des Gutzustandes erregt.
 

Gehäuse

Kunststoff Makrolon 8020 grau
nach VDE 0100 und VBG 4

Befestigung

auf C-Schiene nach DIN,  Schraubbesestigung

Abmessungen

L 75 x B 99,7 x H 110 (mm3)

Schutzart

Gehäuse IP 40
Klemmen IP 20

Gehäuse-
abdeckung

Transparent, plombierbar

Umgebungs-
temperatur

-10... + 50 Grad C

Hilfs-
spannung

231/400 V AC (Best.Nr.:417.201.400)
100/110 V AC (Best.Nr.:417.201.100)
(Aus Netz- / Generatorspannung)

Leistungs-
aufnahme

max. 5 VA

Messung
 

Spannung:
0... 115% UNenn, Auflösung : 10 Bit
Echt-Effektivwert- Messung, 2 Messungen/s
Genauigkeit 0,8% v.E
Netz-/Gen. Frequenz:
25...200 Hz
Auflösung 0,01 Hz, Genauigkeit 0,02 Hz
Näherungsschalter:
4...100 Hz, Periodendauermessung.
240...6000 U/min.
Plusschaltend, 1 Impuls/Umdrehung.
12/24 V DC, Ulow< 4V, Uhigh > 6V
Nenndrehzal: 1000, 1500, 3000 U/min.
(Bei Bestellung angeben)

Digital-
Eingänge

1. Freigabe “Enable”
Dient gleichzeitig als Eingang für Näherungsschalter zur Parallelschaltung von Asynchrongeneratoren. Plusschaltend, 12/24 V DC.

Einstellung

Über geeichte,digitalisierte Potentiometer

Differenzspannung

+/- 2..10 %
U Nenn

Differenzfrequenz (Synchr. Gen.)

0,1..1,0 Hz

Phasenwinkel

+/- 0..10 Grad

Fenster delta n (Asynchr.Gen. )

1..5%

Offset f/n

+ 0...4%

Genauigkeit Endbereiche

+/- 0,1 %

Reproduzierbarkeit über gesamten Einstellbereich

+/- 0,2 %

Anzeigen

LED Status- Anzeigen für:
Relais Synchron-Impuls
Delta f / Delta U Gutzustand

Ausgänge

1 Relaisschließer : Gutzustand
Arbeitsstromkontakt
Belastbarkeit 250 V AC, 125 W

Stand

16.03.2015
Softwareversion 2.14

Datum 10.08.2015   vorherige Version: 04.08.2015    Start: 07.1997    Auflage 2015-06