>

Das Gerät kann ab Softwareversion 1.1 über den Datenbus parametriert werden.
Als Software für den PC wird ein handelsübliches, bzw. über das Internet kostenlos downloadbares Terminalprogramm eingesetzt (z.B. ZOC).
Gemäß den Bestimmungen des VDN sind die Geräte bei Auslieferung über einen Code gegen eine Änderung der Parametrierung gesichert.
Dieser Code kann bei uns angefordert werden. Es ist zu beachten, dass durch eine Änderung der Parametrierung das Gerät die Anforderungen des VDN / Netzbetreibers evtl. nicht mehr erfüllt.  

IF-1. Interface zur Parametrierung des Gerätes.
Das IF-1 wandelt das Ausgangssignal des NSR-3.x in ein normgerechtes RS232 Signal um. Die Kabellänge darf maximal 10 mtr. betragen. Für größere Distanzen ist eine Pegelwandlung auf RS485 notwendig.
Diese Interfaces können bei uns bezogen werden
.

Einstellung des Terminalprogrammes :

4800 Baud
8 bit,
No patity,
1 Stop Bit
Emulation: VT100

Zeichentabelle: ASCII
xon / xoff : -
CD Prüfung : -

Funktionsbeschreibung :
Nach Eingabe des Codes gibt das Gerät die Meldung “Device unlocked” aus. Es können nun die im folgenden beschriebenen Befehle an das Gerät gesendet werden. Während der Parametrierung arbeitet das Gerät normal weiter, die geänderten Parameter werden direkt nach der Eingabe übernommen. Erfolgt für einen Zeitraum von 4 Minuten keine Eingabe geht das Gerät wieder in den abgesicherten Betriebsmodus über und die Meldung “locked” wird ausgegeben.

Taste

Befehl

Beschreibung

Bemerkung

q

Gain U L1 -

Verstärkungsfaktor U L1 kleiner.
Bereich 0,10...1,99

Werksabgleich

w

Gain U L1 +

Verstärkungsfaktor U L1 größer.
Bereich 0,10...1,99

Werksabgleich

a

Gain U L2 -

dito L2

Werksabgleich

s

Gain U L2 +

dito L2

Werksabgleich

y

Gain U L3 -

dito L3

Werksabgleich

x

Gain U L3 +

dito L3

Werksabgleich

Q

Offset U L1 -

Offset U L1 kleiner. Bereich -12,5..+12,5 V

Werksabgleich

W

Offset U L1 +

Offset U L1 größer. Bereich -12,5...+12,5 V

Werksabgleich

A

Offset U L2 -

dito U L2

Werksabgleich

S

Offset U L2 +

dito U L2

Werksabgleich

Y

Offset U L3 -

dito U L3

Werksabgleich

X

Offset U L3 +

dito U L3

Werksabgleich

o

Frequenzüberschreitung -

Vermindert den Grenzwert für Freqenzüberschreitung um 0,1 Hz.
Minimum = 50,0 Hz

 

O

Frequenzüberschreitung +

Erhöht den Grenzwert für Frequenzüberschreitung um +0,1 Hz
Maximum = 70,0 Hz.

 

h

Frequenzunterschreitung -

Vermindert den Grenzwert für Freqenzunterschreitung um 0,1 Hz.
Minimum = 40,0 Hz

Nur bei NSR 3.2
Ab Softwarevers. 2.7

H

Frequenzunterschreitung +

Erhöht den Grenzwert für Frequenzunterschreitung um +0,1 Hz
Maximum = 49,9 Hz.

Nur bei NSR 3.2
Ab Softwarevers. 2.7

I

Limit U> +

Erhöht den Grenzwert Spannungsüberschreitung um 1%.
Maximum = 120%.

Nur bei NSR 3.2

i

Limit U> -

Erniedrigt den Grenzwert Spannungsüberschreitung um 1%.
Minimum = 100%.

Nur bei NSR 3.2

U

Limit U< +

Erhöht Fixwert Grenzwert Spannungsunterschreitung um 1%.
Maximum =100%.

Nur bei NSR 3.2

u

Limit U< -

Erniedrigt den Grenzwert Spannungsunterschreitung um 1%.
Minimum= 70%.

Nur bei NSR 3.2

r

Reset Gain u. Offset

Gain = 1, Offset = 0 für alle Spannungen,
fmax =50,2 Hz
Limit Vektor statisch = 20 Grad el.

 

p

print Value

Umschaltung der Ausgabe auf .
1 = Datenlogger,
2 = Messwerte

 

d

device number

Umschaltung der Gerätenummer auf dem seriellen Bus.

 

l

lock device

Gerät wird gesperrt.
Parametrierung erst nach erneuter Eingabe des Gerätecodes möglich

Erfolgt für 4 Minuten keine Eingabe wird das Gerät automatisch gesperrt.

n

nominal voltage

Schaltet die Nennspannung um. 100 V - 117 V - 231 V.
Dieser Parameter wird zum Berechnen der prozentualen Grenzwerte benutzt.

 

f

factory setting

Werkseinstellung wiederherstellen.
Stellt die Parametrierung für:
Gain,
Offset,
fmax,
Limit Vektor statisch
in den Auslieferungszustand des Gerätes wieder her.
(Insofern dieser nicht durch den Befehl ! überschrieben wurde.

 

!

Store factory settings

Die Parameter für :
Gain,
Offset,
fmax
Limit Vektor statisch
Funktion der Fehler Relais
werden als factory settings gespeichert.

 

k

Funktion der Fehler-Relais

1. Separate :
Getrennte Ausgabe der Fehler-Meldungen auf das zugeordnete Ausgangsrelais.
2. Common:
Alle drei Relais werden gemeinsam entregt, wenn ein oder mehrere Fehler erkannt werden.
Das Störmelderelais hat immer die Funktion Störungsmeldung.

 

v

Vektor statisch

Schaltet die Funktion
<statische Vektorüberwachung>
ein bzw. aus.

 

c

Limit Vektor statisch -

Grenzwert für statische Vektorüberwachung kleiner.

 

b

Limit Vektor statisch +

Grenzwert für statische Vektorüberwachung größer.

 

V

Vektor dynamisch

Schaltet die Funktion
<dynamische Vektorüberwachung>
ein, bzw. aus.

 

Datum: 25.09.2019  vorherige Version: 22.09.2019 Start: 07.1997    Auflage 2