>

Oder : Wie kommt das Anwenderprogramm in die Steuerung ?

 

Aus Gründen der Kompatibilität sind Im ASE Modus sind die beiden klassischen Möglichkeiten beibehalten worden.
Beachten Sie die ESD Schutzmaßnahmen.
 

 

1.0 Ein E-Prom mit bestehendem Programm ist vorhanden.

 

    1.1 Schalten sie die Steuerung spannungfrei und setzen sie das E-Prom in den grün umrandeten Sockel ein. Die Kerbe zeigt nach rechts.
    1.2 Es darf kein Optokoppler- Eingang durchgeschaltet sein.
    Wenn die Steuerung bereits eingebaut ist, erreichen Sie dies am einfachsten durch freischalten der Klemmen 33,32,31,12
    1.3 Schalten sie die Hilfsspannung ein.
    Erkennt die Steuerung ein gültiges ASE Programm wird dieses ausgelesen und übersetzt.
    Der Prozessor programmiert daraufhin den internen Speicher. Während dieses Vorgangs zeigt auf der rechten Seite des Bedien- und Anzeigetableaus ein Leuchtband den Fortschritt an. Nach Fertigstellung der Übertragung leuchtet die grüne Leuchtdiode und das Programm wird gestartet.
    1.4 Nach Abschalten der Hilfsspannung entfernen Sie das E-Prom aus dem Sockel Das E-Prom wird für den Betrieb nicht benötigt.
    Damit ist die Programmierung abgeschlossen.
    1.5 Setzen Sie nun ggfs. den Netz-Generatorwächter (NGW) ein. Legen Sie ggfs. die Klemmen 33,32,31,12 wieder auf.
    Damit ist die Programmierung abgeschlossen.

     

2.0 Sie verfügen über einen PC mit der notwendigen Software
(z.B. Eddy ab Vers. 10.0 )
 

 

    2.1 Verbinden sie die serielle Schnittstelle  des PC wie rechts gezeigt  mit der Steuerung.
    2.2 Starten sie die Software und überspielen sie das Programm.
    Im Gegensatz zur ASE Steuerung wird die Ausführung eines sich bereits in der AGS Steuerung ausgeführten Anwenderprogramms während der Übertragung nicht beendet sondern bis zum Ende der Übertragung weiter ausgeführt.
    2.3 Nachdem die Übertragung beendet ist analysiert die AGS Steuerung das ASE Programm.  Dabei werden Befehle und Operanden in die AGS-Sprache übersetzt und anschließend der interne Speicher der Steuerung programmiert. Während dieses Vorgangs zeigt auf der rechten Seite des Bedien- und Anzeigetableaus ein Leuchtband den Fortschritt an.
    2.4 Nach Abschluß der Programmierung startet die Steuerung das Proramm.

3.0 Sie verfügen über eine bereits programmierte AGS (ab Betriebssystemvers. 1.0)

 

    3.1 Schalten Sie beide Steuerungen spannunggsfrei. (Stecker ziehen)
    3.2 Verbinden
    Sie die beiden Steuerunen wie dargestellt.
    3.3 Verbinden Sie die “leere” Steuerung oder die Steuerung in welcher Sie das Programm überschreiben möchten mit der Hilfsspannung. (Stecker aufstecken)
    3.4 Schalten Sie etwa 30 sek. später die programmierte Steuerung ein.
    (Stecker aufstecken)
    3.5 Das Programm wird übertragen, analysiert und übersetzt.
     

4.0 Anzeigen

 

    3.1 Linke LED 1 der Tastatur blinkt (Abb. “Test”) . Die interne rote LED blinkt.
    Steuerung ist “leer” (unprogrammiert). Kein laufendes Programm.
    3.2 Wie 3.1. Zusätzlich blinkt LED 2 (Abb. “STOP”)
    Programm ist fehlerhaft. (Fehler in AWL). Kein laufendes Programm
    3.3 Geräteinterne grüne LED leuchtet.
    Gültige AWL. Programm läuft. (Diese Anzeige kann vom Anwenderprogramm (AWL) überschrieben werden.)

    Die Frontschaubilder werden kundenspezifisch beschriftet und können von der Abbildung abweichen.