>

 

FEATURES

Die vollkommen neu entwickelte AGS Aggregatesteuerung basiert auf den Erfahrungen der von uns seit fast zwei Jahr-zehnten im Markt eingeführten ASE Steuerungen.
Sie kann in einem zu den ASE Steuerungen  100%-tig kompatiblen Modus eingesetzt werden. Die Kompatibilität betrifft sowohl Abmessungen, Befestigung und elektrischer Anschluss als auch die  eingesetzte Software.
Durch die Verwendung eines modernen, leistungsstarken Mikro-prozessors mit einem Durchsatz von 16 MIPs und der Erweiterungsmöglichkeit des Grundgerätes konnte die Funktionalität erheblich erweitert werden.

Steuerung AGS

ASE Modus

AGS Modus

Einstellung

Programmierung

Anschlussbeispiel

 

TECHNISCHE DATEN (ASE MODUS)

BESCHREIBUNG

Die nachfolgende Gerätebeschreibung bezieht sich ausschließlich auf den ASE Modus+, welcher aufwärtskompatibel zum ASE Modus ist. 

Die bewährte Konzeption der speicherprogrammierbaren Steuerung  für Fronteinbau in Schalttafeln wurde beibehalten Ebenso die Einteilung der Bedien- und Anzeigeeinheit, welche mit  maximal 35 LED- Leuchtmeldern  und 24 Tasten bestückt geliefert  werden kann.
Durch den großen Betriebsspannungsbereich, welcher Einbrüche bis herab zu 6 V abdeckt, ist die ASE prädestiniert für den Einsatz in Notstrom-, Sprinkler- oder BHKW Steuerungen, wobei die Starterbatterie als Hilfsspannungsquelle zum Einsatz kommt Für diesen Einsatzbereich stehen Standardprogramme zur Verfügung.
Zur Erstellung eigener Anwenderprogramme steht die PC-Software “Eddy”  zur Verfügung.

Durch die Integration eines Bedien- und Anzeigefeldes werden externe Verdrahtungsarbeiten auf ein Minimum reduziert Zur Verwendung in Notstromsteuerungen kann ein Netz-Generatorwächter in die ASE eingesetzt werden. Ein Batteriespannungswächter (unverzögert und verzögert) ist serienmäßig integriert
Die Eingänge sind standardmäßig minusschaltend ausgeführt.

Zur Montage der AGS brauchen lediglich vier Bohrungen 3,5 mm und eine Bohrung etwa 30 mm für das Verbindungskabel angebracht werden. Der Anschluss im Schaltschrank erfolgt über zwei Verbindungskabel und Übergabesteckmodule mit Schraubklemmen.

Im ASE+ Modus kann die AGS-1 Steuerung mit der Eddy-Software ab Version 10 programmiert werden, so dass bestehende Programme übernommen werden können.

Intern arbeitet die Steuerung immer mit dem AGS Befehlssatz. Ein ASE Programm, welches die AGS über E-Prom oder Eddy einliest wird von der Steuerung immer in AGS Befehle übersetzt. Ab dem “ASE+” Modus wird ein erweiterter Adressraum für die Operanden verwendet. Die Steuerung gibt die im Speicher befindliche AWL als Textdatei aus. Ein Zurücklesen mit der auf MS-DOS basierenden “Eddy” Software ist nicht vorgesehen.
Die AWL kann mit Texteditoren bearbeitet und über Terminalprogramme an die AGS Steuerung übertragen werden.   Diese Programme sind den Windows Editionen beigefügt oder kostenlos erhältlich. 

Wenn es nicht vorrangig um den Einsatz in bestehende Anlagen geht, können vom Anwender verschiedene Optimierungen vorgenommen werden, z.B. um die Leistungsaufnahme bei 24 V Anlagen gegenüber der ASE um 50% zu reduzieren, eine höhere Anzahl von  Eingängen zur Verfügung zu haben.

Betriebsspannung

8...34 V DC
kurzzeitig max 40 V DC (1 min.)

Stromaufnahme

max. 1,0 A

Anschluß

über 2 Stck. 37 pol. Verbindungskabel und Übergabemodule für  Tragschienenmontage.

Abmessungen

280 x 135 x 60 mm3

Befestigung

Einbau in Fronttür

Eingänge

Grundgerät 24 Optokoppler
Erweiterbar  auf 32 Optokoppler 
24 frontseitige Tasten

Ausgänge

Grundgerät 22 Relais
Erweiterbar auf max. 30 Relais
125 V AC / DC, 1A,
32 frontseitige LED

Programmierung

über PC und Software „EDDY“
serielle Schnittstelle
ca. 1200 AWL Befehle
Programmspeicher: int. E-EProm

Merker

72 Merker
16 Sondermerker

Zeiten

14 Zeiten max. 255 sek,
in 1 sek. Schritten

Zähler / Shift Register

18 Stck. 0...16383
vorwärts / rückwärtszählend.
Rechts / Links schiebbar

Nullspannungssicher

mit Akku 12 V/0,8 Ah
(Optional anschließbar
integriertes Ladeteil für Akku

sonstiges

integrierter Batteriespannungswächter 12,5 V und 25 V.
steckbarer Netz- u. Generatorspannungswächter
UNetz < , UGen. >
2 Betriebsstundenzähler

Betriebssystemversion

ab 1.0

Datum: 25.09.2019  vorherige Version: 22.09.2019 Start: 07.1997    Auflage 2