>

NOP

 NO OPERATION- KEINE OPERATION

Leerbefehl ohne Auswirkung auf das Programm

LD

 LOAD -  LADE

Beginn einer Verknüpfung mit Schließer

LDI

LOAD INVERS - LADE INVERTIERT

Beginn einer Verknüpfung mit Öffner

AND

 AND - UND

Verknüpfung mit einem Schließer ( Reihenschaltung )

OR

 OR - ODER

Verknüpfung mit einem Schließer ( Parallelschaltung )

ANI

AND INVERS - UND INVERTIERT

Verknüpfung mit einem Öffner ( Reihenschaltung )

ORI

OR INVERS - ODER INVERTIERT

Verknüpfung mit einem Öffner ( Parallelschaltung )

EOR

EXCLUSIVE OR - EXKLUSIV ODER

Exclusiv-Oder Verknüpfung mit einem Schließer

NEG

NEGATE - NEGIERE

invertiert das bis zu dieser Programmstelle errechnete Ergebnis der Verknüpfungen.

OUT

OUT - AUSGABE

Ausgabebefehl, gibt das Ergebnis der voran- gegangenen logischen Verknüpfungen auf   einen Ausgang.

k

Konstante

Dieser Befehl folgt nach einem out auf Zeiten, Zählern oder Schieberegistern und lädt den nach “k” folgenden Wert in den mit “out” definierten Operanden.

ANB

AND BLOCK - UND BLOCK

Koppelbefehl, Reihenschaltung von Parallelver- knüpfungen

ORB

OR BLOCK - ODER BLOCK

Koppelbefehl, Parallelschaltung von Reihenver- knüpfungen

 

Zwischenspeicherung ohne Verwendung von Merken. Mit den Befehlen LD/LDI,ORB und ANB können   max. 7 Zwischenergebnisse abgespeichert, bzw. abgerufen werden.

RST

RESET - RÜCKSETZEN

Rücksetzen von Zeiten, Zählern und Schieberegistern

CNTU

COUNT UP - AUFWÄRTSZÄHLEN

Aufwärtszählen eines Zählers

CNTD

COUNT DOWN - ABWÄRTSZÄHLEN

Abwärtszählen eines Zählers

SFTR

SHIFT RIGHT - RECHTSSCHIEBEN

Rechtsschieben eines Schieberegisters

SFTL

SCHIFT LEFT - LINKSSCHIEBEN

Linksschieben eines Schieberegisters

END

END - ENDE

Markierung des Programmendes

PLS

PULSE - IMPULS

Setzen eines Ausgangsimpulses mit der positiven Flanke des Ergebnisses der vorhergehenden    Verknüpfung. Der mit PLS aktivierte Ausgang oder Merker bleibt für einen Programmzyklus logisch wahr.

CALL

Call

Aufruf eines Unterprogrammes

CALC

Call conditional

Bedingter Unterprogrammaufruf

JMP

Jump

Programmverzweigung

JPC

Jump conditional

Bedingte Programmverzweigung

RET

Return

Rücksprung aus Unterprogramm

Programmbeispiel

 

LD 35
OUT 56
END

Der Eingang 35 wird geladen und auf dem Ausgang 56 ausgegeben.
Ist ein Operand nicht Null ist das Ergebnis = l, andernfalls = 0

LD 24
OUT 168
k 30
END

Eingang 24 wird geladen
Die Zeit 168 wird mit
30 sek. geladen,
wenn Eingang 24 = 1 ist

LD 168
OUT 122
END

Die Zeit 168 wird geladen.
Wenn sie abgelaufen (=1) ist, wird der
Ausgang 122 gesetzt.

LD 12
OR 13

LD 17
OR 44
 

LD 45
AND 26
 

LD 44
 

ORB
ORB
ORB

out 47
END

Programmblock l 
 

Programmblock 2     
Ergebnis von Block l wird durch den LD Befehl
automatisch zwischengespeichert.

Programmblock 3
Ergebnis von Block 2 in den nächsten Zwischenspeicher
 

Programmblock 4
Ergebnis von Block 3 in den nächsten Zwischenspeicher.

OR von Ergebnis Block 4 mit Ergebnis Block 3
OR von Ergebnis Block 3 mit Ergebnis Block 2
OR von Ergebnis Block 2 mit Ergebnis Block 1

Ausgabe

1.2 Adressen der Operanden

 

00 - 23                     

 Taster Frontplatte

24  Eingänge

24 - 47

Optokoppler

 24  Eingänge

48 - 87 

LED Frontplatte        

32  Ausgänge

88-111

Relais                 

24  Ausgänge

112-167

Merker

48

144  

Taktgeber 4 Hz

 

145

Taktgeber 1 Hz

 

146

Spannungswächter 12,5 V

 

147

Spannungswächter 25 V

 

148

Spannungswächter 12,5 V

1 min. zeitverzögert

149

Spannungswächter 25 V

1 min. Zeitverzögert

150

Lampentest

 

151

Initialisierungsmerker

168-181

Zeiten 

 14  

1..255 s.

182-189

Zähler   

 8

1..16535

190-197

Schieberegister

 8

  14 Bit

Datum: 25.09.2019  vorherige Version: 22.09.2019 Start: 07.1997    Auflage 2