Nach der
Richtlinie für den Parallelbetrieb von Eigenerzeugungsanlagen mit dem Niederspannungsnetz des Elektrizitätsversorgungsunternehmens (EVU)
3. Auflage 1991, Nachdruck 1996
sind die folgende Schutzeinrichtungen vorzusehen:

In Anlagen mit Asynchron- oder Synchrongeneratoren :

sowie in Netzen mit KU oder AWE eine “separate Schutzeinrichtung z.B.

Des weiteren müssen die Zuschaltbedingungen

bei Synchrongeneratoren und selbsterregten Asynchrongeneratoren durch eine Synchronisiereinrichtung überwacht werden.
Zum Heranführen der Generatorfrequenz an die Netzfreuenz wird ein Frequenzregelgerät benötigt. Häufig tritt beim Heranregeln an die Netzfrequenz ein Schwebungseffekt ein, welcher eine Synchronisation erschwert oder unmöglich macht. Das von uns produzierte Frequenzregelgerät FGR-4 verhindert diesen Effekt. Das Frequenzregelgerät FRG-4 ermöglicht zudem bei Inselbetrieb (Netzausfall) eine Regelung der Generatorfrequenz auf 50 Hz mit einer Genauigkeit von 0,1 Hz. Synchronrelais und Frequenzregelgerät FRG-4 sind auch als kombiniertes Gerät mit der Typenbezeichnung SYNF-2 erhätlich.
Weitere Geräte können anlagenbedingt notwendig oder sicherheitsbedingt notwendig werden:

Datum: 24.09.2019  vorherige Version: 21.09.2019 Start: 07.1997    Auflage 2